Beschäftigung an Hochschulen: Befristung und Überstunden sind der Regelfall

14.12.2020 |Seit Jahren streiten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften, insbesondere ver.di und die GEW, für gute Arbeit in der Wissenschaft und vor allem für mehr Dauerstellen für dauerhaft anfallende Aufgaben. Sie fordern, dass die Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihrer Verantwortung als Arbeitgeber endlich gerecht werden.

"Die Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft müssen dringend attraktiver werden", fordert DGB-Vize Elke Hannack,  „das betrifft keineswegs allein die wissenschaftlichen Beschäftigten, sondern auch die Mitarbeiterinnen in Technik und Verwaltung. Gute Forschung und Lehre brauchen endlich anständige Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen. Dazu gehören mehr Dauerstellen für Daueraufgaben, planbare Entwicklungsperspektiven und Karrierewege sowie mehr Vollzeitstellen." Deshalb gehört das Sonderbefristungsrecht für die Wissenschaft auf den Prüfstand.

Zu den beiden Studien des DGB-Hochschulreports sowie ausgewählten Ergebnissen im Überblick (letzteres auf Deutsch und Englisch): https://www.dgb.de/-/v3c  

...

Aktuelle Termine

Alle aktuellen Termine

Meldungen

Vorstellung des Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs:

19.02.2021 | Kein Ende der Misere in Sicht – Bund und Länder müssen handeln!

mehr...
...

Studieren in der Coronapandemie:

17.02.2021 | Prüfungen müssen zuhause absolviert werden können - aber ohne datenschutzrechtlich fragwürdige Überwachungsmethoden.

mehr...
...

Nominierungen für den „Preis für Qualitätsentwicklung“ des Akkreditierungsrates

20.01.2021 | Auch Gutachterinnen und Gutachter von Akkreditierungsverfahren sind vorschlagsberechtigt für den Preis. Er zeichnet besondere Leistungen in der Qualitätsentwicklung im Bereich Lehre und Studium aus, die als Inspiration für andere Hochschulen dienen können.

mehr...
...
Alle Meldungen